Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

2 der 5 bisherigen Eglisauer Gemeinderäte stellen sich zur Wiederwahl auf

Zwei der fünf Gemeinderatsmitglieder von Eglisau wollen bei den Gemeindewahlen am 27. März 2022 wieder antreten. Für drei Mitglieder wird die laufende Amtsdauer die letzte sein. Auch Gemeindepräsident Peter Bär stellt sich nicht mehr zur Wahl.

Am 27. März 2022 steht der 1. Wahlgang für die neue Legislatur an. Die bisherigen Eglisauer Gemeinderäte geben nun bekannt, wer sich nochmals für eine Amtsdauer zur Verfügung stellt. Thomas Laufer (parteilos) und Nicolas Wälle (parteilos) haben bestätigt, dass sie im Gemeinderat weitermachen wollen. Für Thomas Laufer wäre es die fünfte Amtsperiode, für Nicolas Wälle die zweite.

Gemeindepräsident Peter Bär (fokus Eglisau), Werner Graf (parteilos) und Elisabeth Villiger (fokus Eglisau) treten nicht mehr zur Wahl an.

«Nach über 20 Jahren in der Behörde ist es Zeit, einem neuen Gesicht Platz zu machen», so Werner Graf, der 2001 in den Gemeinderat gewählt wurde und vor einigen Jahren auch beruflich in Pension gegangen ist. «Durch meine Pensionierung wurde mir auch klar, dass ich meine Agenda nicht mehr nach der Gemeinde richten möchte».

Für Elisabeth Villiger haben nach reiflichen Überlegungen die knappen Zeitressourcen den Ausschlag gegeben. «Eine engagierte Ausübung dieses spannenden Amts in Kombination mit meinem beruflichen Engagement ist langfristig nicht gesund. Ich musste mich deshalb zwischen meinem Job und einer weiteren Gemeinderats-Kandidatur entscheiden», erklärt Elisabeth Villiger ihren Entscheid. Personen mit Gestaltungswillen und genügend zeitlichen Ressourcen tagsüber und abends kann sie dieses interessante Amt aber sehr empfehlen. Elisabeth Villiger wird sich bei den kommenden Wahlen für die Behörde für Alters- und Pflegefragen (BAPF) zur Verfügung stellen, um die Gemeinde in den Themen Gesundheit, Alter und Pflege zu unterstützen.

Auch für Peter Bär hat vor allem die grosse zeitliche Belastung des Amtes zu seinem Entscheid geführt. «Im nächsten Frühjahr werde ich 66 und wäre dann gegen Ende der Legislatur 70 Jahre alt. 12 engagierte Jahre im Gemeinderat sind genug. Der Beginn der kommenden Legislatur ist ein günstiger Zeitpunkt für neue, jüngere Kräfte, ihre Ideen und Vorstellungen zum Wohl der Gemeinschaft einzubringen. Der Übergang in die Einheitsgemeinde ist gut vorbereitet, die Organisationsentwicklung von Verwaltung und Gemeinderat ist auf gutem Wege und bis Mitte 2022 eingespielt».

Einheitsgemeinde bringt neue Ressortbildung mit sich

Auf die neue Legislatur mit Beginn am 1. Juli 2022 wachsen die politische Gemeinde und die Schulgemeinde Eglisau zu einer Einheitsgemeinde zusammen. Die Mitgliederzahl im Gemeinderat erhöht sich von fünf auf sieben Sitze. Das Schulpräsidium, das über die Wahl der Schulpflege bestimmt wird, nimmt automatisch Einsitz im Gemeinderat. Mit dieser Änderung der Mitgliederzahl werden die Aufgaben und die Ressorts im Gemeinderat neu gestaltet.

Wechsel in den anderen Behörden

Neben der Wahl des Gemeinderates stehen am 27. März 2022 auch die Wahl der Schulpflege, der Rechnungsprüfungskommission, der Sozialbehörde, der Behörde für Alters- und Pflegefragen sowie der evangelisch-reformierten Kirchenpflege an. Wer sich dort zur Wiederwahl stellt, ist noch nicht in allen Behörden bekannt und wird zu einem späteren Zeitpunkt kommuniziert.

> Gemeinderat

Wahlen.jpg