Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Budgetplanung: Der Blick nach vorne

Im Budgetprozess für das Jahr 2022 wird der Gemeinderat noch weiter auf die Ausgaben achten und zusätzliche Einnahmemöglichkeiten prüfen.

Liebe Eglisauerinnen, liebe Eglisauer

Jeden Abend bei meiner Heimfahrt von der Arbeit freue ich mich, dass die dunkle Jahreszeit langsam wieder den längeren Sonnenstunden weicht. Der Ausblick auf wieder längere Tage mit wärmeren Temperaturen ist wie ein Lichtblick nach diesen dunklen Tagen im Winter, welche durch Corona noch anstrengender erschienen. Doch es ist nicht nur der Frühling und der darauffolgende Sommer, welche unser Leben hoffentlich wieder erleichtern, sondern auch die nun beginnenden Impfungen gegen das Corona-Virus sowie das Abflachen der Kurve. Dennoch sollten wir weiterhin mit der nötigen Vorsicht durch unseren Alltag gehen, um mögliche Rückfälle möglichst zu vermeiden.

Ein Lichtblick, wie oben beschrieben, konnten wir gegen Ende des letzten Jahres leider nicht wahrnehmen, als wir das Budget 2021 fertigstellten. Das Einsparpotential war für uns bereits fast vollständig ausgeschöpft, wir wollten aber dennoch nicht beliebte Projekte oder Dienstleistungen einstellen. Auch auf der Einnahmeseite mussten wir feststellen, dass diese aufgrund der Corona-Situation stark einzubrechen droht. Zusammengefasst, die Lage schien nicht sonderlich glorreich. Wir waren jedoch optimistisch, die Gemeindeversammlung durchzuführen und hofften auf einen regen Austausch. Dieser Austausch wäre bei der aktuellen Situation für uns von besonderer Wichtigkeit gewesen, um Ihre Sorgen aber auch Empfehlungen viel besser wahrzunehmen. Aus diesem Grund war die Absage der GV ein Rückschlag, nicht nur wegen der verpassten Diskussionsmöglichkeit, sondern auch weil die Gemeinde somit per 1. Januar 2021 mit einem Notbudget operieren musste.

Die Auswirkungen eines Notbudgets mussten viele von Ihnen direkt erfahren, als wir den Betrieb der dezentralen Sammelstellen einstellen mussten. Die Situation zeigte aber auch, wie grossartig das Vereinsleben in Eglisau funktioniert. Viva Eglisau und der Dörfliverein Tössriederen erklärten sich innert wenigen Tagen bereit, die Kosten während der Zeit des Notbudgets zu übernehmen. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals herzlich bei Viva und dem Dörfliverein bedanken für diesen Einsatz und die Mithilfe. Der Dank richtet sich aber auch an all jene, welche mit Spenden dazu beitrugen, die Kosten der dezentralen Sammelstelle zu decken. Besten Dank für Ihren Einsatz und die Unterstützung.

Seit dem 31. Januar 2021 haben wir nun endlich auch die Gewissheit, mit dem vorgelegten Budget weiter arbeiten zu können. An dieser Stelle auch ein Dank für Ihre Stimme und Ihr Vertrauen.

Doch wie geht es nun weiter? – Schon bald werden wir in den Budgetprozess für das Jahr 2022 starten. Ein spezielles Budget, da es das erste Budget der Einheits-gemeinde sein wird. Nach den regen Diskussionen, welche vor allem auf den Sozialen Medien geführt wurden, werden wir bei der neuen Budgetierung noch weiter auf die Ausgaben achten. Doch es werden nicht nur die Ausgaben noch viel stärker hinterfragt werden, sondern auch verschiedene Einnahmemöglichkeiten. Aktuell sind hier verschiedene Projekte in Bearbeitung und wir können voraussichtlich bereits im Sommer erste Resultate umsetzen. Zudem werden wir auch weiterhin aktiv die finanzielle Umgebung beobachten, insbesondere in der aktuellen Corona-Situation, welche aktuell nicht anzeigt, welche finanziellen Nebenwirkungen uns zukünftig noch erwarten. Mit Sicherheit kann gesagt werden, dass nicht nur der Bund, sondern viele weitere Institutionen noch lange an der aktuellen Krise zu nagen haben. Auch wir als Gemeinde werden unseren Beitrag zur nachträglichen Bewältigung leisten müssen.

Zukünftig sind für Eglisau zwar keine Krisen aber noch einige Herausforderungen zu erwarten. Doch egal welche Hindernisse bzw. Herausforderungen uns noch erwarten, bin ich zuversichtlich, dass wir diese als Gemeinschaft meistern werden. Wie gut eine Gemeinschaft, insbesondere in Krisensituationen, funktioniert, haben die letzten Wochen und Monate sehr gut gezeigt.

In diesem Sinne lassen Sie uns als Gemeinschaft und Gemeinde gemeinsam in die Zukunft blicken, gemeinsam Herausforderungen angehen, um Eglisau zu verbessern und zu verschönern. Eine erste Verschönerung wird uns hoffentlich schon bald der Frühling mit seinen vielen Farben und den ersten warmen Sonnenstrahlen bringen.

Ihnen allen wünsche ich allzeit gute Gesundheit sowie einen angenehmen Übergang in den Frühling.

Nicolas Wälle/Finanzvorstand

leer.PNG